Freitag, 21. Dezember 2012

Don't judge a book by its cover - Gelesen #5

Hallo ihr Bücherratten !

Zuerst noch ein kurzer Hinweis in eigener Sache. Am Sonntag geht mein Gewinnspiel zu Ende und jeder der noch nicht mitgemacht hat sollte sich nun wirklich beeilen. Klickt rechts in der Sidebar auf das Gewinnspielbild und ihr kommt sofort zu dem Post.

So jetzt aber zum eigentlichen Postthema.

Die Feiertage stehen bevor so dass sicherlich der ein oder andere die Zeit mal wieder zum Schmökern in einem (hoffentlich) guten Buch nutzen wird.
Ihr habt vielleicht bemerkt dass ich euch noch meinen Lesemonat Oktober und November schuldig bin - ja Schande über mein Haupt. 

Deshalb gibt es nun gleich alle gelesenen Bücher dieser beiden Monate in einem Post - wie immer mit einer kleinen Meinung meinerseits.



Klappentext:
Coraline ist mit ihren Eltern in ein düsteres altes Haus gezogen. Die Nachbarn sind reichlich merkwürdig: Der verrückte Herr mit Schnurrbart erzählt von seinem Mäusezirkus, die schrulligen Schauspielerinnen warnen sie vor dem tiefen Brunnen im Garten. Eines Tages stößt sie im Haus auf eine zugemauerte Tür. Und sieht dort dunkle Schatten verschwinden. Was verbirgt sich dahinter?

Meine Meinung:
dieses Buch war recht .....ungewöhnlich.
Ich habe vor einiger Zeit den Film gesehen und wusste schon worum es geht.
Coraline wächst einem ans Herz und man hofft mit ihr bis zum Ende dass alles gut ausgeht.
Teilweise ist die Story schon sehr skurril aber auch einfach mal etwas das aus dem Einheitsbrei hervorsticht.definitiv nichts für Kinder.



Weiter geht es mit einem Buch das ich ursprünglich als Toilettenlektüre begonnen habe ^^ 
Lacht nicht - das ist ein absolut unterschätzer Leseort ;)


Klappentext:
Eine abenteuerliche Geschichte aus einer Zeit, in der man noch an Geister glaubte. Der Waisenjunge Dan, der sich sein tägliches Brot zusammenbetteln muss, ist von einem einzigen Gedanken beherrscht: Er will seinen Bruder Jakob finden, der fortging, als Dan noch ganz klein war. Erkennen wird er Jakob an dem halben Sonnenstein, von dem Dan die andere Hälfte um den Hals trägt. Bevor aber die Brüder sich finden, muss Dan noch viele gefährliche und gespenstische Abenteuer bestehen, denn irgendjemand trachtet ihm nach dem Leben. Auch als die Geschwister Karin und Tomas den kranken und ausgehungerten Jungen bei sich aufnehmen, sind die Gefahren noch nicht vorüber. Dan findet heraus, wer der tolle Spielmann, den alle für einen Mörder halten, in Wahrheit ist. Und er hilft mit, dem mächtigen Strandherrn das Handwerk zu legen.

Meine Meinung:
 Dieses Buch lässt sich an und für sich recht gut lesen.im Wesentlichen handelt es von dem jungen Dan der nach dem Tod seiner Eltern seinen zur See gefahrenen Bruder Jakob finden möchte. Da Dan mittellos ist weiß er aber erstmal nicht wohin. Man verfolgt also das Leben von Dan wobei so richtig viel Spannung nicht aufkommt. Als Jugendliche sicherlich ganz nett für mich war es eine ganz nette Lektüre für zwischendurch.
Der Clou der Story ist nicht groß vorhersehbar was ein Pluspunkt ist. Generell aber eher ein Kinder bzw. Jugendbuch.



Das nächste Buch ist etwas für Fantasy-Liebhaber mit Humor. Auf dieses Schätzchen bin ich durch die Glimmerfeen aufmerksam geworden die eine tolle Rezension hierüber auf You Tube online gestellt hatten.




Klappentext:
Eigentlich wollte der dunkle Magier Margle seine Putzhilfe Nessy loswerden, doch durch ein Missgeschick tötet Margle sich selbst. Nun ist die Koboldin Nessy neue Herrin im Schloss – und gebietet über seine unzähligen magischen Bewohner: das Gehirn im Einmachglas, den pausenlos polierenden Silbergnom, die blutende Wand namens Walter, den skelettierten Serienmörder Dan und das Ungeheuer-unter-dem-Bett. Nessy hat alle Hände voll zu tun, die Bande im Zaum zu halten. Und dann ist auch noch die machtgierige Zauberin Tiama im Anmarsch, um sich das Schloss unter den Nagel zu reißen. Nessy bleibt nichts übrig, als das verbotene Geheimnis zu lüften, das sich hinter der Tür-am-Ende-der-Halle verbirgt.

Meine Meinung:
Ein wirklich amüsantes und abwechslungsreiches Buch. Nessy lebt als Kobold im Schloss des bösen Zauberers Margle . Als dieser durch einen Unfall stirbt ist ihre Aufgabe sich mit den verschiedenen Kreaturen im Schloss auseinanderzusetzen. i
Ich musste einige Male herzhaft lachen da einige Beschreibungen einfach zu komisch sind. Die Charaktere sind toll dargestellt und das Buch lässt sich wirklich leicht und flüssig lesen. Auch zum vorlesen eignet sich dieses Buch sehr gut weil es total kurzweilig und lustig ist. 
Ich kann es nur empfehlen wenn ihr einfach mal etwas anderes lesen wollt und Fantasy sowie lustiges gernhabt.



Nach so viel Humor wollte ich eigentlich etwas thriller-ähnliches lesen und bin dann aber doch bei diesem Exemplar gelandet.




Klappentext:
Die sechzehnjährige Mary Ann McFarland lebt mit ihren Eltern und ihrer jüngeren Schwester in einer amerikanischen Kleinstadt im Jahr 1963. Das Leben geht seinen gleichförmigen Gang, ohne große Ereignisse: Die kleinen Flirts in der Schule, die Geheimnisse mit der allerbesten Freundin, die Frotzeleien mit der Schwester, die Grillparty am Sonntag nach der Kirche sind wichtiger als alles andere.
Doch dann passiert etwas Unerhörtes: Mary ist schwanger. Die Familie ist empört und enttäuscht, daß Mary »so etwas getan« hat. Doch keiner glaubt ihr, die unaufhörlich beteuert, daß sie nicht schwanger sein kann, da sie und ihr Freund Mike nichts miteinander hatten. Dann stellt ein aufgeschlossener Arzt fest, daß Mary zwar schwanger, aber tatsächlich noch Jungfrau ist. Er erinnert sich an Berichte über jungfräuliche Schwangerschaften, und sein Ehrgeiz wird geweckt. Die Familie aber hat Angst: Was wächst da in Marys Schoß? 

Meine Meinung:
Der Klappentext klingt doch schon mal vielversprechend oder ? Ich habe mich wirklich auf ein mysteriöses und spannendes Buch mit einer Enthüllung gefreut. Die gab es auch - leider absolut anders als ich gehofft hatte:
Die 17 jährige streng katholische Mary Ann wird schwanger obwohl sie noch nie mit einem Jungen geschlafen hat.
Für ihre Familie und ihr Umfeld ist das unerhört - zudem spielt die Geschichte im prüden Amerika der sechziger Jahre.
Das Thema das hier behandelt wird ist die Jungfernzeugung wo also eine Frau ohne Zutun eines Mannes durch chemische oder physiologische Umstände schwanger werden kann und somit ein Kind zur Welt bringt. Mary Ann beteuert die ganze Zeit dass sie sich nicht versündigt hat und keinen Sex hatte - auch wenn ihr das ausser ihrem Arzt niemand glaubt.
Ich fand das Buch wirklich eher lahm und auch die Geschichte klingt für mich äusserst unglaubwürdig. Was ich gut dargestellt finde, sind die biederen und starren Ansichten der Menschen in Bezug auf Sexualität, Freiheit, Individualität sowie Religion zu dieser Zeit. Das zeigt uns doch schon sehr deutlich wieviel mehr Freiheit wir heute haben und um wieviel die Gesellschaft sich schon weiterentwickelt hat.
Dennoch konnte mich dieses Buch nicht wirklich begeistert oder fesseln.


Ihr seht schon, es waren bisher nicht wirklich gute Bücher dabei bis auf eine Ausnahme. Deshalb musste danach ein Buch her bei dem ich mir fast sicher war dass es mich umhauen würde. Naja ob es das geschafft hat?


Klappentext:
Zunächst scheint sich Christian tatsächlich auf Ana einzulassen, und die beiden genießen ihre Leidenschaft und die unendlichen Möglichkeiten ihrer Liebe. Aber Ana ist sich bewusst, dass es nicht einfach sein wird, mit Christian zusammenzuleben. Ana muss vor allem lernen, Christians Lebensstil zu teilen, ohne ihre Persönlichkeit und ihre Unabhängigkeit zu verlieren. Und Christian muss sich von den Dämonen seiner Vergangenheit befreien.
Gerade in dem Moment, als ihre Liebe alle Hindernisse zu überwinden scheint, werden Ana und Christian Opfer von Missgunst und Intrigen, und Anas schlimmste Albträume werden wahr. Ganz auf sich allein gestellt, muss sich Ana endlich Christians Vergangenheit stellen.

Meine Meinung:
So das war er jetzt also - der Abschluss der Trilogie .
Ich fand das Buch nicht schlecht aber um Welten weniger gut als den ersten Teil. Alles wirkt sehr weichgespült und Ana und Christian schmachten sich fast ununterbrochen an was ziemlich fade ist. Auch handlungsmäßig passiert nicht gerade viel und das was passiert hätte viel besser ausgearbeitet werden können.
Die permanenten Sexszenen langweilen auch mit der Zeit und es ist einfach alles zu romantisch und von allem einfach ein bisschen too much.
Ich habe es gern gelesen bin aber ganz froh dass die Story jetzt zu Ende ist.



Soo, nachdem ich also die Überdosis Geschnulze mit Shades of Grey erhalten hatte wollte ich mich wieder etwas in Richtung Fantasy orientieren.


Klappentext:
Eine Tochter des Lichts verliebt sich in einen Krieger der Dunkelheit – hinreißend romantisch! Nuriya ist ein Feenkind, eine Tochter des Lichts, doch sie will mit der Magie ihrer Vorfahren nichts zu tun haben. Als sie den Blick eines Fremden spürt, ahnt sie sofort, dass diese Begegnung ihr Leben auf den Kopf stellen wird. Kieran raubt ihr mit seiner sinnlichen Ausstrahlung den Atem, doch er ist ein Vampir und gehört der Welt der Dunkelheit an. Seit Jahrhunderten arbeitet der Krieger als Auftragskiller und tötet jeden, der es wagt, die magische Ordnung zu stören. Aber dann verstößt er selbst gegen die Regeln, denn die widerspenstige Feentochter hat längst sein Herz geraubt ...

Meine Meinung:
Puh es ist gar nicht so einfach dieses Buch zu bewerten. Die Geschichte an sich und auch die Umsetzung in der modernen Zeit finde ich ganz gut gelungen allerdings gibt es doch einige Kritikpunkte die mir aufgefallen sind.
Die Charaktere wirken sehr flach und einige Entwicklungen erscheinen einfach unglaubwürdig.
Einige Handlungsstränge werden angefangen und kurz darauf wieder fallen gelassen was nicht nur verwirrend sondern auch sehr nervig ist.
Es wirkt als wollte die Autorin eine besonders imposante Welt erschaffen die aber nicht ganz ausgereift war und somit einfach unvollständig und nicht "fertig" wirkt.
Dennoch hätte ich mir einen weniger unorganisierten Schreibstil gewünscht und dafür eine stimmigere Erzählung mit weniger Logikpatzern und unrealistischen Begebenheiten



Ja ich weiß nicht was mich geritten hat nach dem grottigen ersten Band den zweiten anzufangen - wobei ich mich auch noch vertan habe und aus Versehen mit dem dritten Band weitergemacht habe. Da es jeweils in sich abgeschlossene Geschichten sind die sich um verschiedene Hauptpersonen drehen ist mir das nicht sofort aufgefallen.


Klappentext:
Die Vampirin Vivianne Causantín lebt unerkannt unter den Menschen. Da sie nicht altert, muss sie bald wieder ihr bisheriges Leben hinter sich lassen und eine neue Identität annehmen.
Auch vor ihrer eigenen Rasse hat sie ein großes Geheimnis, das es zu bewahren gilt. Sie ist die Schwester der mächtigen Vampire Asher und Kieran und im Besitz des legendären Blutkristall-Rubins. Doch das Familienerbstück, um das sich viele Legenden ranken, wird ihr plötzlich gestohlen.
Ihr bleibt nichts anderes übrig, als sich schnellstens auf die Suche nach dem Juwel zu machen und dabei so unauffällig wie möglich zu agieren. Dabei erhält sie Hilfe von unerwarteter Seite und schon bald steht ihr Herz in Flammen ...

Meine Meinung:
Ich habe dieses Buch nach weniger als einem Viertel abgebrochen weil ich es einfach nur schrecklich fand. Die Geschichte ist absolut langweilig erzählt, wieder sind die verschiedenen Rassen und Abstammungen verwirrend dargestellt und wieder packt mich die Geschichte nicht.
Dieses Mal kommt noch hinzu dass mir die Protagonistin nicht sympathisch ist.
Ich habe mir VIEL mehr von dieser Reihe versprochen und da ich noch so viele andere Bücher habe breche ich dieses jetzt nun ab.
Ich kann euch diese Bücher also leider überhaupt nicht empfehlen


Gott sei Dank gab es nicht nur desaströse Literatur in den letzten beiden Monaten. Eigentlich kann man mich mit typischen Frauenromanen jagen, dennoch habe ich diesem Buch eine Chance gegeben:


Klappentext:
Warum kann man Männer nicht bestellen wie Pizza: »Einmal die Nummer 12, bitte extrascharf!«? Isa will diese Marktlücke schließen und beginnt mit Vergnügen, die »Speisekarte« zusammenzustellen. Sie ahnt nicht, dass das Männertaxi nicht nur das Liebesleben ihrer Kundinnen beflügeln, sondern auch ihr eigenes kräftig durcheinanderwirbeln wird …

Meine Meinung:
Dieses Buch ist ein wahres Feuerwerk! 
Ich habe es an einem Stück durchgelesen und nur kurz für das Abendessen Pause gemacht.
Eigentlich lese ich keine Frauenromane aber dieses Buch konnte mich ab der ersten Seite begeistern.
Man fiebert und leidet zusammen mit Isa und erkennt sich in vielen ihrer Gedanken selbst wieder.
Das Buch ist absolut kurzweilig und hat keine Längen so dass man einfach immer weiterlesen will.
Dieses Meisterwerk hat mich absolut begeistert und ich war so traurig als ich durch war. 
ABSOLUTE LESEEMPFEHLUNG!


Danach zog es mich wieder in die Thriller - / Horrorrichtung so dass ich einmal wieder zu Stephen King griff.



Klappentext:
Gerald und Jessie Burlingame haben sich in ihr einsames Sommerhaus zurückgezogen. Gerald möchte dem eintönigen Eheleben etwas Schwung verleihen und fesselt seine Frau ans Bett. Jessie hält gar nichts von den neuen Sexspielchen ihres Mannes und versetzt ihm einen Tritt – mit für ihn tödlichen Folgen. Mit Handschellen ans Bett gefesselt, beginnt für Jessie ein quälender Albtraum: Nachts bekommt sie unheimlichen Besuch ...

Meine Meinung:
Dieses Buch ist wirklich mal etwas ganz anderes.
Wir erleben einen wahrgewordenen Alptraum mit Jessie Burlingame mit die von ihrem Mann mit Handschellen ans Bett gekettet wird um ein bisschen Pep ins Liebesleben zu bringen. Gerald - ihr Mann - nimmt allerdings Jessie's Widerworte nicht zur Kenntnis so dass diese beginnt sich zu wehren was zu einem folgenschweren Unfall führt.
Doch damit nicht genug - ans Bett gefesselt erlebt Jessie einen Alptraum nach dem anderen.
Ich empfand es als absolut faszinierend wie Stephen Kind es schafft ein ganzes Buch um die Situation der angeketteten Jessie Burlingame zu schreiben.
Jessie hat in der Vergangenheit Dinge erlebt die sie geprägt haben und die dazu führten dass sie in ihrem Kopf verschiedene Stimmen hört und auch ab und an Flash-Backs bzw. seltsame Tagträume erlebt. Diese Passagen empfand ich teilweise als etwas merkwürdig, sie zeigen aber wunderbar wie der Geisteszustand von Jessie sich im Verlauf der Geschichte drastisch verändert und man bekommt wirklich mit wie sich die Lage immer mehr zuspitzt.
Wer empfindlich ist was plastische Schilderungen, Gewalt usw angeht sollte dieses Buch womöglich nicht lesen. Selbst ich - und normalerweise bin ich da wirklich aus hartem Holz geschnitzt - war manchmal kurz erschüttert.
Das Ende des Buches - welches wirklich nicht abzusehen war - finde ich auch recht gelungen. Es schließt das Ganze gut ab - mehr kann und will ich hierzu aber nicht verraten
Ein wirklich interessantes Buch - so etwas in dieser Art habe ich wirklich noch nicht gelesen. Ab und an gibt es Stellen die es für mich nicht gebraucht hätte, aber das Buch hat nicht wirklich Längen und lässt sich - wenn man sich erstmal an die Situation und den Schreibstil gewöhnt hat - auch recht gut lesen



Kommen wir nun also zu meinem absoluten Flop der beiden Monate - ja es war sogar noch schlimmer als die beiden obigen Flops. 


Klappentext:
In den allergeheimsten Kellergewölben des Vatikans wird im Jahre 1848 der junge Schlosser Luigi Calandrelli verschüttet. Als er die Mauern seines Verlieses abklopft, stößt er auf eine mysteriöse Truhe mit siebenhundert Jahre alten Pergamenten - sorgsam verborgene Dokumente, die den Machtanspruch der römischen Kirche untergraben. Zwanzig Jahre später vertraut er einem befreundeten preußischen Ingenieur seine Aufzeichnungen über die damaligen Ereignisse an. Es entspinnt sich ein Netz von Intrigen und Machtkämpfen, dem der Leser atemlos folgt und das ihn immer tiefer eintauchen läßt in die Zeit der ersten Eisenbahnen.

Meine Meinung:
Ich habe mich bis zu Seite 552 durchgequält aber dann legte ich dieses Buch zur Seite.
Dieses Buch ist einfach nur grauenvoll und schlecht - meiner Meinung nach.
Die Geschichte wird verworren erzählt, es wechseln sich immer 3 Sorten Kapitel ab. 1.Die Jetzt-Zeit, 2. Die Vergangenheit und 3. eine Doppelseite mit Zeitungsausschnitten aus der Vergangenheit die völlig willkürlich zusammengewürfelt scheinen und von politischen Ereignissen aus dem 19 Jahrhundert handeln - wenn man nicht gerade Geschichtsexperte ist weiß man hiermit überhaupt nichts anzufangen.
Die Charaktere empfand ich als sehr seltsam und deren Handlungen oft nicht wirklich nachvollziehbar. Zwischenzeitlich wirkte das Ganze als wolle man die unterirdische Güte dieses Buches durch hahnebüchende Sexszenen aufpolieren die aber absolut unrealistisch und überzogen wirken.
Spannung kam zu keinem Zeitpunkt auch und es war durchgehend eine Qual dieses Buch zu lesen.
Von mir absolut keine Empfehlung! 



 So, und dasn nächste Büchlein das ich gelesen habe war dieses hier:


Klappentext:
Die angesehene Psychologin Anne White gerät in den schrecklichen Verdacht, ihren ehemaligen Verlobten Peter Hamilton ermordet zu haben. Dann verschwindet auch dessen Freundin Jenny - und als Annes Schulfreund Bert Clayton in ihrer Praxis auftaucht, wird sie immer tiefer und schneller in ein unheimliches Geschehen hineingezogen..

Meine Meinung:
halleluja was für ein öder schnulziger,unrealistischer und schlecht geschriebener Schinken.
Die blonde Protagonistin wird ganze 9 mal als "rassig" bezeichnet - wohlgemerkt auf weniger als 130 Seiten.
Die Geschichte ist sowas von hahnebüchen und realitätsfremd dass man einfach nur mit dem Kopf schütteln kann.
Das Buch ist ja schon recht alt aber es fällt mir schwer zu glauben dass sowas früher gut gefunden wurde.
 



So wir kommen nun endlich zum Ende mit diesem Buch.


Klappentext:
Die junge Französin Alma Kand weiß, wie es sich anfühlt, wenn Sex zur Sucht wird. Schon in jungen Jahren erlebt sie lustvolle Erregung als rauschhafte Ekstase, immer wieder treibt es sie dazu, diese zu erreichen – etwa in ungestümen Beziehungen oder bei Swingerclub-Besuchen. Schließlich macht sie ihre Leidenschaft zum Beruf: Sie wird eines der bestbezahlten und begehrtesten Callgirls von Paris – bis sie beschließt, ihre Sexsucht in den Griff zu kriegen ...

Meine Meinung:
In diesem Buch schildert die Autorin ihr Leben als Prostituierte. Sie erklärt wie sie dazu kam und wie ihr Leben damals aussah. Alma Kand nimmt kein Blatt vor den Mund und nennt die Dinge beim Namen was einen manchmal schon ganz schön schlucken lässt.
Es ist wirklich interessant zu lesen warum die Autorin diesen Lebensstil gewählt hat, mit welchen Schwierigkeiten und Freiern zu tun hatte und wie sie schließlich den Weg zurück in ein normales Leben fand.
Das Buch ist schonungslos offen wenngleich es mich aber nicht hat wirklich fesseln können.
Dafür wird mir alles zu schnell abgehandelt - hierbei meine icht nicht die Sexszenen sondern es wirkt eher so als wollte die Autorin unbedingt verdeutlichen was sie schon alles erlebt hat und wie krass das alles war. Die Story bleibt leider sehr flach und oberflächlich - hier hätte ich mir mehr Tiefgang, mehr Einblicke in sie als Person gewünscht.
Dennoch ist es eine interessante Lektüre die einfach einen Blick hinter die Kulissen bietet und zeigt dass hinter jeder Prostituierten auch ein Mensch mit einem persönlichen Schicksal und eigenen Problemen steckt




So das war's nun aber wirklich. Ich bin selbst überrascht wie viel ich gelesen habe, leider waren wirklich einige Fehlgriffe dabei. Das liegt aber hauptsächlich daran dass ich früher wie wild Bücher gekauft habe und nun eben eins nach dem anderen lesen muss.
Einige werden an rebuy verkauft, andere landen wieder in Bücherwanderpaketen - letztendlich dürfen nur die guten bleiben.

Was war euer letztes Buch ?


<3 Cessa 


Gedanke des Tages: Manno kranksein so kurz vor Weihnachten ist doof 

Kommentare:

  1. Coraline hab ich den Folm gesehen, den ich total gruselig fand!!
    Sonst kenn ich davon nichts, Männertaxi klingt aber sehr interessant!
    Wünsche dir frohe Weihnachten!
    Alles Liebe
    Allie

    AntwortenLöschen
  2. Neil Gaimann ist ein genialer Autor. Leider gibt es heute zuviele schlechte "Autoren" ala ich schreibe mal eine twilight fanfiction und mache daraus eine verdammt schlechte "sm" story.

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommi
Ich beantworte Fragen immer direkt unter dem jeweiligen Post hier auf dem Blog - es empfiehlt sich also die Funktioin "per E-Mail abonnieren" anzuklicken damit ihr keine Antworten auf eure Fragen verpasst

<3 Cessa

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...